12Monate 12Techniken: Watermarble

>>Alle gezeigten und genannten Produkte wurden von mir SELBSTGEKAUFT. Ich bin trotzdem verpflichtet wegen der Erkennbarkeit und Nennung von Marken verpflichtet, diesen Beitrag als unbeauftragte und unbezahlte Werbung zu kennzeichnen.<<

P_20180823_114303_vHDR_On_Fotor

Jaaa, der eine oder andere kennt dieses Watermarble bereits. Ich habe es vor einigen Tagen auf Instagram gepostet, um bei der Hypnotic Polish Challenge mit dem Thema Meer teilzunehmen. Ursprünglich habe ich aber geplant mit einem Design zwei Challenges gleichzeitig abzudecken. Denn die 12 Monate 12 Techniken-Challenge von Steffy aka Yps lackiert verlangt nach einem Watermarble. Also marbelte ich in allen Farben des Ozeans, von Hellblau über Türkis zu Dunkelblau ist alles dabei. Blöderweise habe ich zu spät bemerkt, dass die Daten der Challenges doch nicht zusammen fallen. Das wird mich aber nicht von meinem Plan abhalten. Ich habe soooo gelitten! Denn dies sind Handyfotos. Meine geliebte Kamera ist nämlich kaputt. Entweder ich bekomme sie repariert oder ich muss mich von ihr verabschieden. Bis dahin muss mein Handy herhalten. Ich finde es nur unheimlich schwierig ohne Stativ ein vernünftiges Bild zu schießen.

P_20180823_114002_vHDR_On_Fotor

Watermarble

Zum Thema Watermarble. Kaum eine Nailart Technik ist so gefürchtet und gleichzeitig so faszinierend. Im Grunde genommen werden Lacke in ein Glas Wasser getropft und mit einem spitzen Gegenstand in- oder auseinander gezogen. Hierbei können unterschiedliche Muster entstehen. In das Muster taucht man seinen Nagel, entfernt die Restlacke von der Wasseroberfläche mit einem Wattestäbchen und zieht den Finger wieder aus dem Wasser. Haaach es klingt so einfach. Aber es sind schon viele Menschen daran verzweifelt. Auch ich einst. Aber man darf nicht aufgeben und wird mit der Zeit herausfinden, welche Fehler man gemacht hat. Für mich haben sich folgende Kriterien für ein erfolgreiches Watermarble herauskristallisiert:

  • Wasser und Lacke sollten die gleiche Temparatur haben. Dafür schon mal Wasser in das Glas füllen, mit den Lacken an den Ort des Geschehens stellen und eine Stunde stehen lassen.
  • Ein kleines Glas macht das Tropfen und ziehen leichter. Ich nehme nur noch Schnapsgläser.
  • Ganz wichtig: Der richtige Lack! Nicht alle Lacke lassen sich marblen. Marblebare Lacke lassen sich manchmal nicht mit andersartigen Lacken marblen. Am besten man marbelt Lacke gleicher Art und gleicher Marke. Man muss es ausprobieren. Folgende Marken lassen sich meiner Erfahrung nach marblen: Cremelacke von Catrice, p2, Trend It Up, essie (bei manchen funktioniert essie nicht, bei mir schon).
  • Schnelligkeit: Man muss immer zügig arbeiten. Die Lacke sind alle aufgeschraubt für schnelles Ineinandertropfen.
  • Geschmeidiges Ziehen des Werkzeuges: Ich benutze gerne einen langen, dünnen Striper-Pinsel oder Zahnstocher. Die Lacke müssen sanft gezogen werden. Auf keinen Fall sollte man da wild herumrühren.

P_20180823_113708_vHDR_On_Fotor

Anleitungen zu den unterschiedlichen Mustern findet ihr in diesen Beiträgen:

Mee(h)r Watermarble

Heute geht es um das Streifen-Watermarble in allen Farben des Meeres. Es erinnert mich total an wilde Wellen durch diesen gewissen Schwung in den Linien.

Ich lackierte eine Schicht saltwater happy von essie und ließ diese trocknen. Um die Fingernägel herum verteilte ich Liquid Latex. Ausgangslage war, wie bei jedem Watermarble, die ineinander getropften Ringe. Hier seht ihr die Lackreihenfolge:

P_20180822_161116_vHDR_On_Fotor

Nun werden die Lacke von der Mitte aus jeweils ein mal nach oben und unten gezogen. Dann abwechselnd von den Seiten hin und her ziehen. Um die Streifen feiner zu bekommen kann man nun von den anderen Seiten wieder hin und her ziehen. Ich habe den Vorgang danach noch ein mal von der anderen Seite wiederholt. Den Finger sachte in das Muster eintauchen, die Reste mit dem Wattestäbchen von der Wasseroberfläche entfernen und den Finger wieder hinausziehen.

Collage_Fotorwatermarble start

Collage_Fotor

Nach etwas Trocknungszeit entfernte ich das Liquid Latex und korrigierte den Rest mit Nagellackentferner und einem flachen Pinsel. Schließlich wurde das Design mit einem Top Coat versiegelt.

Man, was war ich stolz. Es ist so geworden, wie erwartet und gefiel mir richtig gut. Zufrieden griff ich zur Kamera, um schöne Fotos für euch zu machen. UND DANN GEHT DAS TEIL EINFACH NICHT AN!!! Ich fiel aus allen Wolken…

P_20180823_114030_vHDR_On_Fotor

Verwendete Produkte

  • essie
    • saltwater happy
    • mezmerised
  • CATRICE ICONails GEL LACQUER
    • 15 Milky Bay
    • 55 All Roads Lead To The Ocean
  • ILNP
    • BEACH HOUSE
    • FIR COAT
  • edding L.A.Q.U.E. independent iceblue
  • BORN PRETTY No Smudge Top Coat
  • MICRO CELL 2000 NAIL REPAIR

P_20180823_114153_1_vHDR_On_Fotor

Ich kann euch wärmstens empfehlen auf Steffys Blog vorbeizuschauen. Neben ausführlichen Infos zum Watermarblen hat sie ein Video für euch, in dem sie die gängigsten Techniken vorstellt. Hier geht es zu Steffys Beitrag.


8 Gedanken zu “12Monate 12Techniken: Watermarble

  1. Mensch Ines. So ein tolles Marble, ich bin verliebt!
    Und ich bin erstaunt wie schön der Fir Coat marbelt bei dir, ich hab mit diesen gröber texturierten Lacken echt Probleme. Ich kriege keine Holos oder Feinflakies-Lacke gemarbelt, Mist 😀

    Gefällt 1 Person

    1. Mensch, die Hälfte vergessen… mein Freund hat sich bei Amazon für ca. 10€ so ein Klemmsystem fürs Handy gekauft, das wird einfach auf die Stativplatte geschraubt. Und es gibt Bluetooth-Funkfernbedienungen fürs Handy, kosten auch keine 10€, vielleicht wären das schonmal erste Helfer in der Not, bis deine Kamera wieder fit ist? Btw, welches Modell hast du denn? Wenn du magst schick mir bei Insta mal eine DM, ich hab da ne Idee 😉

      Gefällt 1 Person

  2. Uih, das ist wirklich toll geworden und auch so sauber gecleart. Das Mini-How to für Rookies weiß auch zu gefallen.
    Menno Ines, damit muss ich jetzt erstmal klarkommen. Ich hab‘ nichts zum Meckern oder Vorschläge was du besser machen könntest. 😦 😀

    Das Schnapsglas mit den leicht bläulichen Wasser drinnen, schaut echt spaceig aus. Könnte man fast einem eigenen Blogpost widmen.^^

    Gefällt 1 Person

    1. Haha, vielen Dank! Gerd, bist du es wirklich? Nichts zu meckern? Ich fand es auch schön und dann das mit der Kamera… Da ist man selber auch ein mal zufrieden und dann funktioniert dat Dingen nicht… Ja das Schnappsglas hat schon gut gelitten 😅

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s